Abrollbehälter Rüst

Der Abrollbehälter Rüst des Landkreises Kaiserslautern der seit April 2014 in der Feuerwehr Landstuhl stationiert ist stellt eine Moderne Alternative zu einem klassischem Rüstwagen dar. Er kann uneingeschränkt von den Trägerfahrzeugen des Landkreises transportiert werden, und steht bei Hilfeleistungseinsätzen im ganzen Landkreis zur Verfügung.

In dem Konzept des Landkreises Kaiserslautern deckt der AB-Rüst vornehmlich die südwestlichen Verbandsgemeinden ab. Der Rüstwagen des Landkreises, ist in Enkenbach-Alsenborn stationiert und deckt die nordöstlichen Gebiete ab.

Er wurde in Landstuhl stationiert, da dort bereits ein Wechsellader vorhanden war und die umliegenden Verbandsgemeinden schnell zu erreichen sind.

Der AB-Rüst steht damit bei der Feuerwehr Landstuhl, die gerade seitens der Technischen Hilfe seit jeher eine Vorreiterrolle innehat. In einer Tradition mit dem ersten Rüstwagen im Landkreis Kaiserslautern. Dieser wurde 1976 beschafft und besaß damals einige bahnbrechende Neuerungen, wie einen hydraulischen Rettungssatz. Der Ab Rüst tritt das Erbe des schweren Rüstwagens (ehemals RW 2) an. Dabei vertritt er allerdings ein ganz neues Konzept, da er von Grund auf für Großschadensereignisse ausgelegt ist.

Der Abrollbehälter kann auch abgesattelt über einen Generator mit Strom versorgt werden. Somit ist er auch einsatztaktisch z.B. zum Absperren oder Ausleuchten einsetzbar.