Zeltlager 2011
Copyright

 

Bericht zum Zeltlager 2011 in Landstuhl

 

„Die Jugendfeuerwehr Landstuhl wird 20 –die Kreisjugendfeuerwehren feiern mit“

 

 

Bereits am 30.05.2010 begannen die Planungs- und Vorbereitungsarbeiten für das Kreisjugendfeuerwehr Zeltlager 2011 in Landstuhl. Und nicht nur, dass wir ein Zeltlager zu planen hatten, auch der Platz musste noch angelegt werden. Aber hierzu später mehr.

 

Am 29.05.2011 war die Abschlussbesprechung aller Helfer, des Küchenteams und der Verantwortlichen der einzelnen Bereiche – hier durften wir auch Herrn Michael Kassel und Herrn Peter Szombach begrüßen, die uns bereits während der gesammten Vorbereitungszeit beratend zur Verfügung standen – hierfür möchte ich mich noch einmal recht herzlich bedanken. Dieser abschließenden Besprechung gingen Wochen und Monate intensiver Vorbereitung vorraus. Planung des Programms, der Verpflegung, des Lagerkiosks, suche nach einer Band, um nur ein paar Punkte zu nennen. Auch sehr Zeit- und Personalintensiv waren die Vorbereitungen am Platz selbst. So musste die Begrünung zwischen der ehemaligen Stadtgärtnerei und der Feuerwache zurückgeschnitten werden, alte Baumwurzeln ausgegraben werden, die Wiese nachgesät werden und natürlich auch regelmäßig bewässert werden um, auch hier nur einige der vielen Arbeiten zu erwähnen. In der gleichen Zeit wurde auch Feuerholz fürs Zeltlager gemacht. Dank vieler Helfer wurde hier gleich Grillholz für das restliche Jahr gemacht. Hier vielen Dank an Herrn Benkel für die Unterstützung.

 

Am 09.06.2011 begrüßten wir unsere späteren Gäste zum Zeltaufbau in der Feuerwehr Landstuhl. Einen Tag später, gegen Nachmittag, reisten die Jugendfeuerwehren zum eigentlich Zeltlager an. Nach dem Beziehen der Zelte und erstem Kennenlernen der Zeltnachbarn wurde zu Abend gegessen. An dieser Stelle an das gesamte Küchenteam, das nicht nur für Nachschub sorgte, sondern sich auch immer viel Mühe mit Dekoration und Organisation dieses Bereiches gab, vielen Dank. Der Abend klang am Lagerfeuer aus.

 

Der zweite Tag begann mit einer kleinen Verspätung, was sich leider auf den gesamten Tagesablauf auswirkte. Dennoch begann nach einem stärkenden Frühstück die Wanderrally rund um Landstuhl. Hier mussten Gruppen zwischen 8-10 Personen der einzelnen Jugendfeuerwehren eine Strecke, die an der Feuerwache in Landstuhl begann, nach Kindsbach über den Bärenloch Weiher, Richtung Melkerei und zurück zur Feuerwache führte, wandern. Auf dieser Strecke mussten diverse Aufgaben bewältigt werden, unter anderem das Erkennen und Umtopfen von Pflanzen, das Übersetzen mit dem Feuerwehrboot auf dem Kindsbacher Weiher mit gleichzeitigem schriftlichem Fragebeantworten, der Bau eines Amaturenbaum, das Schätzen von Entfernungen am Aussichtspunkt Herrengärtchen oder Montagsmaler, aber auch Klassiker wie Sommerski, Knotenkunde und Schlauchflechten waren an diesem Tag vertreten. Für Mittagessen sorgte die Feuerwehr Kindsbach auf der Strecke der Rally. Zum Abschluss des Tages sorgte die Band „The Shamerocks“ für Live Musik.

 

Der Sonntag war Wettkampftag. Ein Teil der Gruppe verbrachte den halben Tag im Stadion Rotenborn, um die Leistungsspange zu erwerben. Hier musste in verschiedenen Disziplienen das Feuerwehrwissen und Können, sowie die Sportlichkeit und Disziplien unter Beweis gestellt werden, um das höchste Abzeichen der Jugendfeuerwehr zu erwerben. Hierzu konnte am Nachmittag 9 Gruppen, darunter eine gemischte Gruppe aus Landstuhl und Kindsbach gratuliert werden. Während der andere Teil im Lager verblieb und hier die Jugendflamme Stufe 1 und Stufe 2 ablegen konnten. Zum Mittagessen hat uns die SEG - V Ortsverein Mehlingen wunderbar bekocht auch hierfür vielen Dank. Die zweite Hälfte des Tages stand zur freien Verfügung. Viele Gruppen genossen das schöne Wetter im Natur Erlebnis Bad Landstuhl, welches den Lagerteilnehmern kostenlos zur Verfügung stand. Am letzten Abend des Lagers stand der offizielle Teil auf unserem Programm. Hier konnten wir viele prominente Gäste begrüßen, die sich in einer kurzen Rede an alle versammelten Lagerteilnehmer wandte, darunter der Beigeordnete Günther Dietrich, den Kreisfeuerwehrinspekteur Hans Weber, den 1. Vorsizenden des Kreisfeuerwehrverbandes Rudi Molter, den Wehrleiter Thomas Pletsch , den Wehrführer Paul Goldinger, sowie den 1. Vorsitzenden des Feuerwehrvereins Landstuhl Wolfgang Fromkorth. Anschließend kam es zur sehensüchtig erwarteten Preisverleihung der Wanderrally, hier belegte die Gruppe aus Bruchmühlbach – Miesau den 1. Platz – auch hier noch einmal herzlichen Glückwunsch.

 

Am letzten Tag wurden die Lagerteilnehmer mit einem bayerischen Frühstück von unserem Küchenteam erwartet. Hier gab es für viele zum ersten Mal überhaupt Weißwürste und Brezeln. Nach einem letzten gemeinsamen Essen begann der Abbau und nach einem Foto aller Lagerteilnehmer die Heimreise.

 

Abschließend war es in diesem Jahr wieder ein richtig gutes Zeltlager, mit Kindern die viel Spaß hatten, Leitern die alles gegeben hatten und Wetter das fast nicht besser hätte sein können.

 

Wir freuen uns auf das nächste Jahr im Zeltlager

 

 

Zum Schluß:

 

Vielen Dank an die Kreisverwaltung Kaiserslautern, den Kreisfeuerwehrverband Kaiserslautern und die Firma Union Bau die uns finanziell unterstützten.

Vielen Dank an Herrn Dr. Peter Degenhart der uns mit dem Zeltplatz unterstützte.

Vielen Dank an unsere Wehrleiter Thomas Pletsch, der als Kontakt zur Stadtverwaltung fungierte und Thomas Jung, der auch als Berater zur Verfügung stand.

Vielen Dank an unsere Wehrführer Paul Goldinger und Peter Stutzinger die mich in allen Bereichen des Zeltlagers unterstützten.

Vielen Dank an den Feuerwehrverein Landstuhl und dessen Vorstandsschaft, die uns tatkräftig unterstützte und uns mit Material versorgte.

Vielen Dank an Frau Günther und deren Team von der Stadtgärtnerei Landstuhl für die Mithilfe bei der Wanderrally, der Dekoration und beim Anlegen des Zeltplatzes.

Vielen Dank an die Küchenchefs Rüdiger Ewert, Jan Bütow und Manfred Nohr.

Vielen Dank an die Kassenwarte und Kioskchefs Andreas Jäger und Eric Müller.

Vielen Dank an die Kameraden der Feuerwehr Kindsbach für die Hilfe bei Wanderrally, Lagerkiosk und Jugendflamme.

Vielen Dank auch an die Kameraden aus Hauptstuhl für die Hilfe bei Wanderrally und Lagerkiosk.

Vielen Dank an die Kameraden der Feuerwehr Oberarnbach für die Hilfe bei der Abnahme der Leistungsspange.

Vielen Dank auch an Kai Rudolph, Eric Linn und Andreas Hog die als Lagersanitäter an allen Tagen zur Verfügung standen.

Ein großes Dankeschön auch an die vielen Helfer, die sich dafür eingesetzt haben, dass die Arbeiten an unserer Grillhütte und dem Vorplatz bis zum Zeltlager so weit fortgeschritten waren.

Vielen Dank an all die nicht genannten Kameraden, Freunde, Eltern und meine Familie ohne euch alle wäre diese Veranstaltung nicht möglich gewesen.

 

Kai Müller

 

Jugendfeuerwehrwart

 

 

 

 

Kopfzeile